Home » Neuigkeiten & Informationen » B2C Kampagne für rezeptpflichtige Medikamente – Nicht immer nur an Ärzte

B2C Kampagne für rezeptpflichtige Medikamente – Nicht immer nur an Ärzte

Bei der Acne Inversa handelt es sich noch immer um eine ziemlich unbekannte Hautkrankheit, die zu entzündlichen Knoten und Abszessen unter der Haut führt. Viele Betroffene gehen durch einen langen Leidensweg bis sie eine passende Behandlung erhalten, da Hausärzte die Krankheit häufig nicht kennen und korrekt diagnostizieren. Um die Krankheit zu behandeln gibt es diverse Therapieformen. Das Pharmaunternehmen Abbvie bietet eine dieser Behandlungen in Form von Biologika an.   Die Herausforderung dabei: Wie sollte die Krankheit bekannt gemacht werden. Abbvie setzt auf eine B2C-Informationskampagne, die seit Jahren sehr erfolgreich läuft. Das Kampagnenziel ist es, vor allem die Betroffenen selbst aufzuklären und zu informieren. Da Betroffene sehr interessiert daran sind, eine Lösung für ihr Problem zu finden, suchen sie ausführlich und gezielt nach Informationen. So wurde für die Kampagne eine Website erstellt, die mittels Videos, Beispielen und Info-Texten die Krankheit erklärt.

Herz dieser Website ist ein Symptom-Checker, der den Betroffenen in wenigen Augenblicken erste Hinweise darauf liefert, ob sie an Acne Inversa leiden könnten und für eine finale Diagnose zum Arzt gehen sollten oder nicht. Anschliessend werden zusätzlich zum Ergebnis Fragen zur Verfügung gestellt, die Betroffene zu einem anschliessenden Arztbesuch mitnehmen können. Ausserdem steht eine Arztsuche zur Verfügung, die passende Dermatologen in der Nähe findet. Beworben wird die Kampagne auf verschiedenen Online-Kanälen: Facebook, Google Search und Pinterest. So werden viele Personen informiert und die Bekanntheit der Krankheit erhöht. Ganz nebenbei wird auch ein Informationsdruck auf die Hausärzte ausgeübt, die vermehrt Fragen zu dem Thema erhalten.

Mehr